1984

Nach langer Vorbereitung findet die Uraufführung der Oper 1984 endlich im Juni 2023 statt!

Der Protagonist Winston Smith durchschaut die Funktionsweise des Systems und findet eine Verbündete.

Die Frage nach dem Wechselspiel zwischen Freiheit und notweniger Gemeinschaft, Manipulation der Massen und Kontrolle ist hochaktuell.

WER IST BIG BROTHER HEUTE?

Doch wer führt den Masterplan durch? Wer manipuliert uns eigentlich? Gab es je freies Denken und freie Entscheidungen?

Das Libretto basiert komplett auf dem Aufbau des Originalromanes. Die Gehirnwäsche ist durch Lenkungen des Volkes viel einfacher geworden. Die Gedankenpolizei wurde lange schon durch eine künstliche Intelligenz ersetzt. Die AI kann durch ihre schnelle Lernfähigkeit immer mehr auf menschliche Unterstützung verzichten. Wer als Parteifunktionär nicht mehr gebraucht wird, wird in die lenkbare Masse eingegliedert.

Rollen

  • Winston Smith -Stimme

  • Julia - Stimme

  • O’Brian - Video

  • Parteifunktionär - Video

  • Proles - Instrumentalensemble

Mitwirkende

  • Regie: Ela Baumann

  • Licht und Video: Krischan Kriesten

  • Sänger: Jean Bermes

  • Keys und Sängerin: Claire Parsons

  • Bass: Pol Belardi

  • Drums: Stephan Klinkenberg

  • Geige: Paul Pankert

  • Software: Lothar Felten

  • Keyboards, Elektronik und Komposition: Christian Klinkenberg


Für Libretto & Regie wird Ela Baumann (Kopla Bunz) zuständig sein:

Ela Baumann studierte an der Universität “Mozarteum” Salzburg Musik und Tanz. Unter der Leitung von Sir Simon Rattle arbeitete Ela Baumann für die Berliner Philharmoniker an einer Opernuraufführung (‚Zum Mond und zurück’ von Andrew Norman, Premiere 17. Juni 2017, Berlin).

Ihre große Leidenschaft gilt dem Musik-und Tanztheater für Kinder. Ihre Stücke werden über die Grenzen Europas hinaus und gezeigt, ihre Arbeit führt sie in u.a an Häuser wie La Monnaie Brussel, Wiener Staatsoper, Vlaamse Opera Antwerpen, Opéra nationale de Lorraine, Oper Köln, Konzerthaus Wien, Lucerne Festival, Berliner Philharmoniker, Philharmonie Köln, Washington Kennedy-Center, Elbphilharmonie Hamburg, Philharmonie Luxemburg.

Mit ihrer Company Kopla bunz asbl nimmt sie sich die Freiheit ihre eigenen künstlerischen Wege zu begehen. (www.koplabunz.com)

Auszeichnungen erhielt sie für:

  • 2002 Regie "Die roten Schuhe"- UA Deppert & Lang Ca-prix creativ.

  • 2009 Regie « Wanja. ein Wintermärchen » junge-ohren-preis Libretto „Mausemärchen und Riesengeschichte“Concours litteraire national du Luxembourg, Nominierung „Die fürchterlichen Fünf“ Kölner Theaterpreis

  • 2011 Choreographie « Rocky Roccoco » YEAH ! Young EARopean Award Nominierung „The Brussels Requiem“ und „Mausemärchen und Riesengeschichte“ YEAH ! Young EARopean Award

  • 2012 Regie „Tuuli“ Anerkennungspreis des Landes Oberösterreich, Choreographie „Drumbelbee“ YAMA-Publikumspreis, junge-ohren Sonderpreis und YEAH ! Young EARopean Award 2013.

  • 2013 Nominierung „Das goldene Herz“ junge-ohren-preis

  • 2014 Nominierung „Der Zauberlehrling“ best practise und „Lollo“ Konzeptpreis beim junge- ohren preis

  • 2015 Nominierung Stella „Der Zauberlehrling“

  • 2018 Music theater now „#free Brahms“

Partner: